Goggle +
Twitter
Facebook
Handwerkernet auf Blogger
flipboard
Linkedin
Google +
      Impressum

Immobilien und Energiekosten

Erstellt:13.03.2012
Letzte Änderung: 04.11.2014
Beim Plan eines Neubau oder bei der Übernahme einer älteren Immobilie ist vieles zu beachten.
Später anfallende Energiekosten sind ein wesentliches Kriterium, denn diese Kosten fallen laufend an. Mittlerweile sollte jedes Haus über einen Energiepass verfügen, in dem wesentliche Werte dargestellt sind.
Damit fällt die Entscheidung für das neue Haus leichter, denn die einzelnen ausgewählten Objekte werden vergleichbarer. Daher sollte man sich diese Bescheinigung unbedingt vorlegen lassen, denn der Gesetzgeber verlangt diese von jedem Hausbesitzer. Im Detail sind die Energiekosten und der Energieverbrauch aufgeführt und ob eine wirkungsvolle Wärmedämmung vorhanden ist. Es gibt Aussagen über Fenster, Türen, Fußböden, Heizung und technische Anlagen. Kleinere Energiesparmaßnahmen in diesen Bereichen amortisieren sich teilweise schon in kurzer Zeit.
Aufwendigere Energiesparmaßnahmen haben eine Amortisationszeit von circa. 10 Jahren.

Foto-www.handwerkernet.de
Foto- Windkraftanlage

Beginnen wir bei der Heizungsanlage. Die fossilen Energiequellen werden knapper beziehungsweise teurer. Daher wird immer mehr auf regenerative Energien gesetzt, denn diese können zu beträchtlichen Einsparungen in der Energiebilanz des Hauses führen. Die Heizkosten und Warmwasserkosten eines Einfamilienhauses sind wesentliche Faktoren. Schnell kommen da zwei Drittel der Gesamtenergiekosten zusammen. Somit macht es durchaus Sinn, besonders auf die technischen Anlagen für diesen Bereich zu achten. Ein weiterer wesentlicher Faktor ist die Wärmedämmung des Hauses. Dies betrifft nicht nur die Wände, Decken, Fußböden und den Dachboden, sondern auch Fenster und Türen. Alle diese Faktoren zusammen tragen dazu bei, welche Energiekosten notwendig sind.

Bei der Heizung kann schon vieles erreicht werden, wenn ein moderner Brennwertkessel angeschafft wird. Aber auch andere Formen der Energie- beziehungsweise Wärmegewinnung sind möglich. Wenn die Möglichkeit besteht, eine Wärmepumpe zu installieren, spart das enorme Kosten. Auch eine Thermovoltaikanlage erzeugt kostengünstig Warmwasser für Heizung und sonstige Warmwasserversorgung Damit ist man außer in den Monaten mit wenig Tageslicht ziemlich unabhängig von den Preisschwankungen der Energieversorger.

ganzer Artikel lesen
So können Sie bei uns suchen:
Unsere Verzeichnisseiten

Zur Startseite des Branchenverzeichnis 

Handwerkernet      Valid HTML 4.01 Transitional