Facebook Google Youtube Twitter Pinteres Instagram
      Impressum

Social Media im Handwerk

Social Media im Handwerk ist kein Buch mit sieben Siegeln

Heutzutage hält das Internet und SocialMedia immer mehr Einzug in die Geschäftswelt.
Viele Handwerksbetriebe haben sich schon längst auf den neuen Markt umgestellt. Dabei werden auch die Plattformen des Social-Media-Bereiches (soziale Netze) immer mehr als zusätzliches Firmensprachrohr genutzt.
Durch Nutzung der sozialen Netze verschaffen sich diese Betriebe einen Vorsprung zu ihren Mitbewerbern, die in diesem Bereich noch nicht zu finden sind, und heben sich dadurch zusätzlich aus der Masse hervor.
Es ist sicher nicht einfach für alteingesessene traditionelle Unternehmen des Handwerks, dieser neuen Entwicklung zu folgen.
Wer den Schritt in diese Richtung aber wagt und noch dazu in professioneller Weise, der kann sich einen neuen Kundenkreis erschließen.
Diese Akquise im Internet kann immer weiter perfektioniert werden.

© Idey - Fotolia.com
Foto: Social_Media

Neue Kundenkreise erschließen

Nicht umsonst wurde im ersten Abschnitt erwähnt, dass SocialMedia neue Kundenkreise erschließen kann.
Wer jüngere Menschen ansprechen will, kommt gar nicht daran vorbei, das Internet und die sozialen Plattformen wie u.a. Twitter, Facebook, Instagram und Google plus zu nutzen.
Wer einmal Statistiken über den Leserkreis der Printmedien und die dazu gehörige Altersstruktur betrachtet, erkennt schnell, dass junge Menschen eher im Internet recherchieren, wenn sie eine Dienstleistung oder ein bestimmtes Produkt benötigen.
Printmedien werden von dieser Zielgruppe oftmals sogar ignoriert. Alles spielt sich im Internet und den sozialen Netzwerken ab.

Wie sieht das aber nun im Einzelnen aus?

Grundlage ist mit Gewissheit erst einmal eine gute Firmenpräsentation im Internet.
Das reicht aber nicht aus, denn um Kunden zu gewinnen, ist es erforderlich, Werbung in eigener Sache zu machen.

Dazu bieten sich Blogs, Videoportale sowie Facebook, Google +, Twitter, Instagram etc. geradezu an.
Auf diesen Plattformen ist es möglich, zielgerichtete Links zur eigenen Internetpräsentation/Blog zu platzieren und die Kunden sowie Interessenten über aktuelle Neuigkeiten zu informieren.
Eigentlich ist das sogar das Wichtigste, denn um Aufträge zu generieren, muss man mit bestimmten Alleinstellungsmerkmalen aufwarten können und diese aber auch bekannt machen.
Twitter und Google + beispielsweise sind sehr personenbezogene Werkzeuge, um diese Ziele zu erreichen.
Daher sollte auch der korrekte Name eines Unternehmens/einer Person verwendet werden, um Werbung in eigener Sache zu machen.
Fazit ist in kurzer Form gesagt, dass die Neuen Medien auch neue Kundenschichten erreichen.
Die kaufkräftige Gruppe der Internetnutzer lässt sich somit zum eigenen Vorteil ansprechen.
Natürlich müssen die Inhalte auch etwas bieten, was diese Zielgruppe anspricht.
Der Malerbetrieb, Gartenbaubetrieb und viele andere Gewerke können auf alle Fälle von Social Media profitieren.
Nutzen Sie diese Plattformen zu Ihren Gunsten.
Dazu brauchen Sie keine besondere Schulung. Mit ein wenig Geschick können Sie diese Plattformen zu guten Helfern aufbauen.

Ohne Regeln geht es auch bei Social Media nicht

Welche Regeln Sie in den sozialen Netzwerken beachten sollten, finden Sie zum Beispiel auf dem Blog von Frau Natascha Ljubic.
Beispiele für Social Media Guidelines für Unternehmen
Eine Social-Media-Guideline sichert die Online-Reputation für Unternehmen. Infos dazu unter: Nutzen von Social-Media-Guidelines

Ein guter Blog bringt Ihnen den Kunden auf ganz neue Weise

Blogs haben immer eine eigene Wirkung, in denen man über die Arbeitsbereiche des Unternehmens berichten und auf spezialisierte Ausführungen aufmerksam machen kann.
Dazu kann man Fragen von interessierten Besuchern des Blog fachlich und ausführlich oder kurz beantworten, womit
man schon den ersten Schritt zu einem vielleicht zukünftigen Kunden ganz unverbindlich durchgeführt hat.
Blogs sollten aber nicht an erster Stelle mit dem Gedanken der Neukundengewinnung geführt oder gar dazu missbraucht werden, um Konkurrenten aus dem Wettbewerb zu drängen!
Führen Sie Ihren Besucher virtuell hinter die Kulissen Ihres Unternehmens, lassen Sie ihn am Ablauf teilhaben.
Nehmen Sie Ihre Leser an die Hand, nehmen Sie ihn mit zu Ihren Ausführungen/Baustellen oder Produktionsstätten.
Zeigen Sie Ihrem Blogbesucher, dass Sie fachlich bestens gerüstet sind und auch auf besondere Wünsche eingehen können.

Besonders Ihre Mitarbeiter sind wichtig. Diese führen die Arbeiten beim Kunden aus und sind somit ein wichtiges Bindeglied zwischen Ihnen und dem Kunden. Nette und gut geschulte Mitarbeiter bringen Ihnen nicht nur den neuen Auftrag, sondern auch Folgeaufträge.
Zeigen Sie die Erfolge Ihrer Mitarbeiter.
Ein wenig Eigenlob hat noch nie geschadet, aber bitte mit Fakten (Fotos nicht vergessen).
Wie sah eine Baustelle aus, und was ist daraus geworden?
Stellen Sie besonders gut gelungene Ausführungen auf Ihrem Blog aus.
Zeigen Sie dem Besucher, was ihn bei einer Zusammenarbeit mit Ihnen erwarten kann.
Es gibt keine Baustelle ohne Überraschungen.
Berichten Sie auch ruhig einmal über kleine Missgeschicke oder Probleme auf einer Baustelle, und wie Sie diese als Spezialist Ihres Faches zur besten Zufriedenheit des Kunden gemeistert haben.
Um Ihren Blog bekannter zu machen, eignen sich bestens die oben genannten aktuellen Social Media Angebote. Stellen Sie die Links der aktuellsten Beiträge Ihres Blogs mit einer kurzen Beschreibung in diesen Medien ein.
Wie das geht?
Eigentlich ist das gar nicht so schwer. Schauen Sie doch einfach mal, wie die Profis aus dem Handwerk das machen.
Eine kleine Auswahl dazu, die ich Ihnen empfehlen kann, sind folgende Profile z.B. auf Twitter:
HeikeSchauz- die Business-Feng-Shui-Expertin und Malermeisterin Frau Heike Schauz.
Fliesenfieber- alles zum Thema Fliesenlegen von Fliesenlegermeister Herr Thomas Fieber.
SchoeneWaende- Malerische Wohnideen® von Herr Volker Geyer.
Beratung beim Hauskauf- von Herr Norbert Köller.
Malerdeck- hier twittert Malermeister Herr Werner Deck.
Lusches- guten Appetit mit Fleischermeister Herr Ludger Freese.
Maler Heyse- Ein Malerservice wie Sie es sich wünschen von Herr Matthias Schultze.


Videos zum Thema Social Media im Handwerk.


Bloggen bringt Umsatz.



Literatur zum Thema:
Der Internet-Marketing-Plan für Handwerksunternehmen
Von Volker Geyer
Social Media für Unternehmer
Von Claudia Hilker
Social Media Manager im Beruf Praxisratgeber für erfolgreiches Social Media Management
Von Inga Palme und Natascha Ljubic
Der Kampf um Kunden: So landen Sie gezielte Treffer mit Facebook, Twitter & Co
von Gary Vaynerchuk

Empfehlenswerte Blogbeiträge zum Thema:
Wie erzeugst Du Aufmerksamkeit im Netz?
Stöbere im Netz deiner Wahl und schaue Dir dort die Beiträge an.

Social-Media-Sünden
Meine fünf größten Social-Media-Sünden der vergangenen zwölf Monate.

Frühjahrsputz bei Twitter – Fake Follower entfernen
Leider nehmen es viele Unternehmen mit ihrem Twitter Account nicht all zu genau.

Networking im Social Web: Du sollst nicht spammen!
Im Social Web kann man jede Menge falsch machen.

Erkenntnisse der Wave 8 Studie für das Content Marketing
Zu jeder Zeit und von jedem Ort der Welt aus aufgerufen werden.

Handwerkernet.de finden Sie unter folgenden Social-Media-Kanälen:
Twitter  Facebook  Google  Blogspot  Flickr  Xing  Tumblr   Linkedin  Instagram