Goggle +
Twitter
Facebook
Handwerkernet auf Blogger
flipboard
Linkedin
Impressum

Wissenswertes über ökologische Baustoffe und ihre Bedeutung

von: Neumann u. Barthenheier

Baustoffe aus Materialien, die in der Natur vorkommen, gibt es schon seit Jahrtausenden. Aufgrund ihrer zahlreichen positiven Vorteile haben diese Baustoffe vielfach schon die synthetischen oder künstlichen Produkte abgelöst. Dieser Trend ist im Ansteigen, zumal Ökobaustoffe in hochwertiger Güte verfügbar sind.

Ökobaustoffe verbessern die Wohnqualität

Sowohl das ökologische beziehungsweise umweltfreundliche als auch das nachhaltige Bauen ist ein Erfordernis, das in zunehmendem Umfang an Bedeutung gewinnt. Im Zusammenhang mit der Baubiologie und der Bauökologie kommt es zu einer Verbesserung der Klimabilanz, was wiederum ein Anliegen des Umweltschutzes ist. Darüber hinaus kann mit biologischen oder natürlichen Baumaterialien eine Verringerung an anfallenden Substanzen erzielt werden, die mit einem hohen Aufwand an Kosten entsorgt oder recycelt werden müssen. Noch wichtiger sind Zielstellungen, die in enger Verbindung mit der Gesundheiterhaltung und dem Wohlbefinden der Bewohner stehen. Das Verwenden von Ökobaustoffen kann beispielsweise zu einem besonders angenehmen Raumklima beitragen. Menschen mit Erkrankungen der Atemwege und Allergien sowie Kinder profitieren unmittelbar vom ökologischen Bauen.

© Aleksandar Todorovic - Fotolia.com
Foto: Raumgestaltung

Aber nicht nur in privat genutzten Gebäuden, sondern ebenfalls in öffentlichen und gewerblichen Bauten ist das Einbringen von ökologischen Bauwerkstoffen von enormer Relevanz.
Durch die natürlichen Eigenschaften derartiger Erzeugnisse ist es möglich, eine höhere Energieeinsparung insbesondere bei Heizwärme zu betreiben.
Für nachhaltige Baustoffe interessieren sich daher vor allen Dingen die Handwerksbetriebe, Betreiber von Industriebauten sowie wirtschaftlich orientierte Privatleute.

Nachhaltiges Bauen und Sanieren mit den Naturbaustoffen

Um ein Bauvorhaben unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit umzusetzen, wird zunächst ein spezielles Augenmerk auf die Senkung des Bedarfs an elektrischer Energie und Kraftstoff gelegt.
Der Kraftstoff fließt zum Beispiel in das Transportieren der Baumaterialien ein. Das heißt außerdem, dass vorrangig energiesparende Technologien beim Bau- und Sanierungsvorgang ausgewählt werden. Es wird auch dann nachhaltig gebaut und saniert, wenn sich der Verbrauch an Betriebsmitteln so gering wie möglich gehalten wird.
Das Resultat dieser Vorgehensweise besteht in einem weitgehend schonenden Umgang mit Ressourcen und Energie. Eine wichtige Rolle spielt hierbei die Bauweise, die entscheidend für die Realisierung des Nachhaltigkeitsprinzips ist.

© victor zastol'skiy - Fotolia.com
Foto: Malerarbeiten

Sowohl für die Bauherren und die Hauseigentümer als auch für die einzelnen Gewerke stehen mehrere Arten von ökologischen Baustoffen zur Verfügung. Die für das ökologische Bauen offerierten Baustoffe sind die Basis für Farben, Dämmungen, Bodenbeläge und die Konstruktionselemente. Angewendet werden die Substanzen in Innenbereichen und außen. So können zum Beispiel pflanzliche Rohstoffe wie Hanf, Jute, Kork, Flachs, Kokos und Holz sowie Zellulose in den Bau- und Sanierungsprozess einbezogen werden.
Aus Hanf, Kork, Kokosfasern und Flachs werden umweltfreundliche Naturdämmstoffe hergestellt. Aus Kork und Holz entstehen Bodenbeläge. Das universelle Korkmaterial eignet sich für trockene und feuchte Räume sowie für Außenbereiche.
Geht es an die Gestaltung der Innenareale, dann können die Ökofarben eingekauft werden. Mit diesen Sortimenten ist es kein Problem, Möbel und Wände zu streichen und zu lackieren. Derartige Erzeugnisse gibt es als Wandfarben, Roll- und Streichputze sowie als Lehmstreichputze und als Grundierung, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Bei Bausep können wertvolle Lehmprodukte bestellt werden, die für Alt- und Neubauten geeignet sind. Mit Lehmelementen lassen sich ebenfalls Fachwerkhäuser wieder original herrichten.

Der Einsatz ökologischer Baustoffe ist einesteils wichtig für die Zukunft. Andererseits können Ökobaustoffe äußerst kreativ verarbeitet werden und unterstützen somit einen ganz individuellen, einzigartigen Wohnstil. Auch moderne Ausstattungen wie Perlite, Blähton und Ytong mit einer optimalen biologischen Abbaubarkeit gehören dazu. Schöner wohnen und die Umwelt schonen heißt Verantwortung übernehmen.


Zurück zur Startseite